organicz

organicz-teaser

Organicz ® ‑ Stoffkonzepte der Zukunft

ORGANICZ VON ZULEEG

Organicz heißt die Antwort von Zuleeg auf die Frage nach Zukunftsfähigkeit.

100% feinste Merino-Rohwolle von 20 zertifizierten Wollfarmen. 100 % Baumwolle aus ökologischem Anbau

Umweltbewusstsein wird in der Zuleeg-Welt groß geschrieben. Organicz ist unser Beitrag einer verantwortungsvollen Textilmanufaktur.

 

MERINOWOLLE AUS KONTROLLIERT BIOLOGISCHER TIERHALTUNG

 

Damit Wolle als biologisch zertifiziert werden kann, muss sie nach den strengen Regeln für die Produktion von Bioprodukten hergestellt werden. Tiere dürfen nur mit zertifiziertem biologischen Futter gefüttert werden und der Einsatz von synthetischen Hormonen und Pestiziden sowie Gentechnik sind strengstens verboten. Das verwerfliche Verfahren, bei dem Schafe in Insektizide getaucht werden, ist verboten, vorbildliche und natürliche Praktiken werden gefördert.

Es versteht sich von selbst, dass diese Tiere nicht gequält werden – diese Wolle ist mulesingfrei.

Zur Färbung biologischer Wolle müssen schwermetallfreie Farbstoffe mit geringer negativer Auswirkung auf die Umwelt verwendet werden, die sich unmittelbar mit der Wollfaser verbinden und dadurch weniger Abwasser produzieren, das in die Umwelt entsorgt werden muss.

 

BAUMWOLLE AUS ÖKOLOGISCHEM ANBAU

 

Konventionelle Anbaumethoden für Baumwolle beinhalten den Einsatz von Fungiziden, Insektiziden und genetisch verändertem Saatgut. Die ökologischen Baumwollsamen, die wir für Organicz verwenden, sind unbehandelt und nicht genetisch verändert. Im konventionellen Anbau wird die Baumwolle als Monokultur angebaut. Sie erfordert intensive Bewässerung, wodurch viel Boden durch Erosion verloren geht, und den Einsatz von Kunstdünger. Bei der ökologischen Anbaumethode wird der Boden durch Fruchtwechsel gestärkt. Er speichert das Wasser dank einem erhöhten Anteil organischer Stoffe im Boden.

Beim konventionellen Anbau müssen Pestizide zur Unkrautbekämpfung eingesetzt werden. Beim Bioanbau wird das Unkraut nach altbewährter Methode von Hand gejätet. Etwa 25 % des weltweiten Verbrauchs der neun giftigsten Pestizide entfallen auf den konventionellen Baumwollanbau. Fünf dieser neun Pestizide sind höchstwahrscheinlich krebserregend. Ökologische Schädlingsbekämpfung setzt nützliche Insekten ein, die das Gleichgewicht zwischen Schädlingen und deren natürlichen Feinden aufrecht erhalten. Dies ist nur auf gesunden Böden möglich. Eine weitere Methode im ökologischen Anbau ist das Pflanzen von sogenannten Fangpflanzen, die Insekten von der Baumwolle weglocken.

Bei der konventionellen Ernte werden giftige Chemikalien zum Entlauben der Pflanzen eingesetzt. Bei der ökologischen Ernte wird die Pflanze ganz natürlich durch Frost oder durch den gezielten Einsatz von Wasser entlaubt.

Eine Frage, die bei Biobaumwolle immer wieder gestellt wird, ist, welche Art Farbstoffe bei gefärbten Stoffen eingesetzt werden.Die Antwort ‑ faserreaktive Farbstoffe mit sehr geringer negativer Auswirkung auf die Umwelt. Diese benötigen sehr viel weniger Wasser als herkömmliche Farbstoffe und sind auch deshalb weitaus umweltfreundlicher, weil das Färbematerial wieder aufbereitet und nicht als Abfall entsorgt wird. Um als ökologisch eingestuft zu werden, muss unser Färbeverfahren die Anforderungen der Standards zur Textilfaserverarbeitung des Biofachverbands (Organic Trade Association’s Fiber Processing Standards) und die der weltweiten Naturtextilstandards (Global Organic Textile Standards; GOTS) erfüllen.

Mehr dazu: